aps-Magazin 5/2019

APS-Magazine können nur von angemeldeten Benutzern durchgeblättert und von Gewerkschafts-Mitgliedern geladen werden.

DIE KRAFT DER ERFAHRUNG

Die folgenden Ergebnisse des Hernstein Management Reports „Unternehmenskultur und Diversität“ sowie der Leitartikel von Paul Kimberger zum Thema Gesundheit zeigen auf, wie sehr Erfahrung zu schätzen ist:

  • Unternehmen wissen, wie wertvoll die jahrzehntelange Erfahrung ihrer Mitarbeitenden ist. Es ist eine Art immaterielles Vermögen, das es für das Unternehmen zu sichern gilt.
  • Gerade für den Erfolg des informellen Wissenstransfers sind die Wertschätzung gegenüber dem Mitarbeitenden und ihre bzw. seine Beziehung zum Unternehmen essenziell.
  • 33 Prozent der befragten Führungskräfte geben an, dass das Know-how und die Erfahrung älterer Mitarbeitender in ihrem Unternehmen sehr geschätzt werden. Weitere 48 Prozent meinen, dass dies eher der Fall ist. Führungskräfte mit langer Führungserfahrung – 20 Jahre oder mehr – stimmen dem noch stärker zu.
  • 32 Prozent der Unternehmen setzen aktiv Maßnahmen, um das Wissen älterer Kolleginnen und Kollegen zu sichern.

Paul Kimberger schreibt in seinem Leitartikel unter anderem: „Des Weiteren können auch Schulleitungen entscheidende Voraussetzungen schaffen, um die Gesundheit ihrer Mitarbeitenden aktiv zu fördern. Der Führungsstil ist ein entscheidender Faktor, wenn es um die Arbeitszufriedenheit und das Wohlbefinden der Lehrerinnen und Lehrer geht.“

Wenn ich die Altersstruktur unserer Kolleginnen und Kollegen betrachte, sehe ich die im Hernstein Management Report angesprochene Wertschätzung der Erfahrung der älteren Kolleginnen und Kollegen als einen entscheidenden Faktor, wie Schulleiterinnen und Schulleiter die (psychische) Gesundheit ihrer Lehrerinnen und Lehrer fördern können. Wie in der Privatwirtschaft ist es auch in jeder Schule notwendig, der jahrzehntelangen Erfahrung der Kolleginnen und Kollegen Wertschätzung entgegenzubringen und diese zu nutzen.

Martin Höflehner